Teilen auf Facebook
 

Motto der Schützenfeste

Der Schützenfestauftakt bildet traditionell die Eröffnungsansprache des Bürgermeisters. Ursprünglich wurde der Rat der Gemeinde und die Vertreter der Verwaltung von der Schützengesellschaft abgeholt. Seit 2003 empfängt der Bürgermeister die Kompanien vor dem Dorfgemeinschaftshaus. Es ist ebenfalls Tradition, dass der Rat und die Verwaltung in schwarzem Anzug und Zylinder erscheint. Der Bürgermeister beschließt seine Rede mit der Bekanntgabe des Mottos für das Schützenfest:

 

 

Bürgermeister Heinz Licht:

1974

Keine halben Sachen.

1975

Dat möt ji afkönnen.

1976

Einer muß die Übersicht behalten.

1977

Und immer drall wedder upstohn

Bürgermeister Heinrich Prange

1978

Der Mensch muss für sein Innenleben auch manchmal was nach innen geben.

1979

Uns geht die Sonne nicht unter.

1980

Wer heute nicht feiert, ist selber schuld.

1981

Uns schmitt so drall nix um.

1982

Dat kriegen wi wedder hen.

1983

Wir wissen, was wir wollen.

1984

Watt wäsen mutt, mutt wäsen.

1985

Schmiet jück in de Bost un mok dor wat von.

1986

Wi looten uns nich unnerkrigen.

1987

Wat du goot wech hast, kann nich schlecht wedderkomen.

1988

Auf die Zielsetzung kommt es an.

1989

Sömhunnert Johr un noch nicht kaputt, wie moken wieder, verloot jück dorup.

1990

Kiek nich na hinnen, kiek na vörn, denn let sick alns lichter börn.

1991

Watt uns nich umhaut, mokt uns stark.

1992

Wo wi sünd, dor is vörn.

1993

Wi de Olen sungen, so twitschern uk de Jungen.

1994

En lütten Schluck in the morningtime is bäder as de gansen Dag gor kein.

1995

Du kannst dick drahn as du wullt, dörchholn mußt Du uk.

1996

Schnack nich lang, pack dat an.

1997

Wie mööt wissholn, utholn, dörchholn.

1998

Vergät nich wat west hat, pack an wat kummt.

1999

Schüttenfest un Isenbohn, dor mün’n wie dorhinner stohn.

2000

Manch een Schütten ward von boben holpen doch stüern, dat mütt hei sülmst.

2001

Wenn wi goot tosaamenholn, denn is keen een alleen.

2002

De Minschen mööt wi nähm’n as se sünd, annern gifft dat nich.

2003

Wenn uck als mal en Enn hat, gaht dat dennoch ümmer wieter.

2004

Gaht uns dat uck mool bäten schlecht, dat löppt sick als wedder trecht.

2005

Wenn wi fiern, denn secht man gliek – Soltendieck blifft Soltendieck.

2006

Een fründlich Wort to jedermann köst nix un kümmt doch ümmer an.

Bürgermeister Jürgen Wöhling

2007

Wenn Schütten un Politik toosamen stohn, denn kann dat in Soltendieck nur upwarts gohn.

2008

Hol eefach rupp, denn drippst Du ok.

2009

Föftig Johr de sind vörbie, wi moken wider in Harmonie.

2010

Dor pack ick mit an.

2011

Dat Ziel is nah, doch de Wech is wieet.

2012

We weet wat we sünd, aber we weet nich, wat we weesen künnt.
2013 In Jubiläumsjohr dat is gewiss, ok de beste Schütz de König is.
2014

Of föftig Meter oder tein,

as Königsschütz reeg ik mi in.